Bericht aus dem KGR St. Martin vom 26.07.22

Der Kirchengemeinderat St. Martin traf sich vor der Sommerpause zu seiner 5. Sitzung in diesem Halbjahr am 26.07.22.

Nach dem Impuls „Schick mir einen Engel“ stimmte der KGR einstimmig der besprochenen und schon per Umlauf angekündigten Summe für das „60-jährige Jubiläum“ der Chorknaben in diesem Jahr zu.

Der Zuschuss für den Kirchenchor muss noch mit den anderen Gemeinden der Gesamtkirchengemeinde abgestimmt und dann im nächsten GKGR beschlossen werden.

Der KGR freute sich über die Anfrage von Frau Katharina Bickel, künftig den Dienst der Wortgottesdienstleiterin in St. Martin zu übernehmen. Dieser Anfrage hat der KGR einstimmig zugestimmt. Pfarrer Ruf kann somit Frau Bickel für Oktober zu einem Ausbildungskurs anmelden.

Die Eigentumswohnung der Kirchengemeinde St. Martin im Gaisental ist stark sanierungsbedürftig. Es gibt hierzu drei Lösungsvorschläge, die von Herrn Melzer, Herrn Frick und dem Bauausschuss des KGR St. Martin überprüft werden. In der nächsten Sitzung wird dann hierzu eine Entscheidung getroffen.

Im Augenblick überprüft der KGR die Möglichkeit, den Neubau in der Hindenburgstrasse einem Generalunternehmen zu übergeben, was einen zügigen Neubau ermöglichen kann. Alle Fakten hierzu werden vom Bauausschuss des KGR überprüft und dann in Abstimmung mit Herrn Melzer und Herrn Frick besprochen. Eine Entscheidung hierzu fällt ebenfalls in der nächsten KGR Sitzung.

Nach diesen Punkten nannte Pfarrer Ruf noch einige wichtige Termine für das zweite Halbjahr 2022:

Nächste KGR Sitzung von St. Martin findet am 04.10.2022 statt.

Bericht aus der KGR Sitzung von St. Martin vom 24.05.22

Nach der Begrüßung erfolgte der Bericht aus dem GKG und den Ausschüssen.

Der Familienausschuss tagte am 3.5.22 insbesondere zu den Themen „Was stellt man sich unter Familie vor?“ und „Was kann man Familien anbieten?“. Hierzu soll es offene Angebote für Familien geben; geplant sind unter anderem ein Wandertag für Familien, ein Familienwochenende sowie ein von Familien gestalteter Wegegottesdienst.

Aus dem GKG wurde über die Themen Seniorengeschenke, Willkommenskultur für Neuzugezogene und das Ferienlager Paradiesle 2022 berichtet. Außerdem über die Primiz von Herrn Stehle am 28.7.22, die Planung eines Dankesessens für die Ordner und Wahlhelfer, die Belebung des Arbeitskreises St.Wolfgang sowie die Stellensituation in den Sekretariat en.

Der Ökumeneausschuss soll unter Einschluss aller Konfessionen wiederbelebt werden.

Der Kirchchor hatte seine Hauptversammlung inklusiv Wahlen seines Vorstandes.

Die KEB bietet am 5.7.22 einen Vortrag mit dem Thema „Verhältnis orthodoxer Kirche zum Ukraine Konflikt“ an (19.30 Uhr GZ St. Martin).

Das Gremium bekommt eine Vorschau auf das Programm der Heimattage.

Das Missionsprojekt von Pfarrer Josy Thomas ist für zwei Jahre als Projekt der Seelsorgeeinheit festgelegt worden.

Die Themen aus der Klausur vom 26.3.22 „Was ist uns wichtig, an was wollen wir festhalten, was lassen wir los“ wird jedes KGR Mitglied nochmal zu Hause reflektieren. In unserer nächsten Sitzung werden wir dies vertiefen und die Ergebnisse in den GKG hineintragen.

Die Sanierung der Außenfassade und der Fenster des Pfarrhauses wird gemäß Beschlussvorlage beschlossen.

Bezüglich der Vermietung Hindenburgstr. entscheidet sich der Kirchengemeinderat aus mehreren Optionen für ein Werbeschild für die Schaufenster.

In der Bausache Hindenburgstr. gab es ein Gespräch mit den Architekten. Aufgrund der schwierigen Lage im Bausektor soll eine Lösung mit möglichst wenig Zeitverzögerungen gefunden werden.

An Fronleichnam wird es einen zentralen Gottesdienst mit feierlicher Prozession geben.

Die Chorknaben berichten über ihre aktuelle Situation und die geplanten Konzerte und Reisen anlässlich ihres 60. Jubiläums verbunden mit der Anfrage nach einer finanziellen Unterstützung durch den Kirchengemeinderat.

Es wird immer noch eine Nachfolge für den Ochsenhausener Hof sowie die Vesperkirche gesucht.

Zum Anschluss kann noch über die positive Resonanz des ersten Gemeindefrühstücks im GZ berichtet werden. Es soll jetzt wieder regelmäßig stattfinden.

 

Bericht aus der KGR Sitzung von St. Martin vom 05.04.22

Der KGR St. Martin erteilte dem neuen Kirchenpfleger Herrn Holger Frick die Bevollmächtigung zum Abschluss von Verträgen und Rechtsgeschäften für die Kirchengemeinde St. Martin gemäß der KGO $57.

Es erfolget ein Rückblick über die KGR Klausur im Kloster Untermarchtal am 6.03.22. Der gute Austausch unter allen Räten der Se wurde als sehr wertvoll wahrgenommen. Leider konnten einige Ergebnisse nicht vertieft werden. Dennoch werden einige Gedanken und Anregungen im KGR vertieft und überlegt, wie diese im Zusammenspiel mit den anderen Gemeinden umgesetzt werden können.

Die Bausache Hindenburgstrasse wird jetzt vorangetrieben, da die Bauvorhaben für die Gemeinde St. Martin sehr wichtig ist, um künftig einen Jugendreferenten aus den Mieteinnahmen finanzieren zu können.

Der KGR trug Herrn Frick Anliegen für die Haushaltsanmeldungen vor.

Das Gemeindefrühstück im Gemeindezentrum St. Martin soll wiederbelebt werden. Ein erster Termin ist der 22.05.22 um 9 Uhr.

Das Gemeindefest wird geplant für den 13.11.22. Es findet nach dem Gottesdienst ein Tag der offenen Tür statt zum Jubiläum „11+1“.

Im Pfarrgarten sollen das Niveau auf eine ebene angepasst werden, da dies für Veranstaltungen dort günstiger ist.

Die Außen Fassade und der Putz, sowie die Holeinfassungen am Pfarrhaus sind sanierungsbedürftig. Der KGR hat sich dafür einstimmig ausgesprochen.

Erfreulich ist das Zusammenwachsen der Jugendlichen in der SE. Dies wird daran deutlich, dass jetzt auch Minis aus den anderen Gemeinden in St. Martin bei den Gottesdiensten die Minis von St. Martin unterstützen.

Simon Fuchs von den St. Martins Chorknaben berichtet von deren Aktivitäten, besonders vom anstehenden Jubiläum „60 Jahre St. Martins Chorknaben“. Hierzu gibt es ein Programm das Jahr über.

 

Bericht aus der KGR Sitzung von St. Martin vom 01.02.2022

Nach der Begrüßung nahm Herr Pfarrer Ruf Stellung zur derzeitigen Situation in der Kirche. Er verurteilt den Missbrauch aufs Schärfste. Es ist eine sehr schwierige Zeit für uns alle und eine Herausforderung, das Leben der Kirche überzeugend und wieder glaubhafter zu gestalten.

Herr Diakon Harald Stehle stellt sich dem KGR vor und berichtete von seinem Werdegang zum „Pfarrer im Zivilberuf“, den er nach seiner Weihe im Juli bei uns in der SE ausüben wird.

Herr Gurland berichtet über den Stand der Sanierung der Stadtpfarrkirche St. Martin und über den Neubau in der Hindenburgstrasse. An St. Martin stehen aufwendige Sanierungen an der Außenfassade an.

Es folgt ein Bericht vom Gespräch mit der Caritas über das Projekt „City Pastoral“. Ziel dieses Projektes ist es, Brücken in die Zivilgesellschaft zu bauen und Kirche als verlässlichen, diakonischen Partner zu erfahren. Bei einem weitern Treffen im März soll das Vorhaben weiter vertieft werden.

Für das Kuratorium im Ochsenhausener Hof wird eine Nachfolge für Frau Reich aus St. Maritn von Seiten der kath. Kirche gesucht. Es sollen Personen vom KGR hierzu in nächster Zeit angesprochen werden.

Ein familienfreundliches Angebot während der Gottesdienste in St. Martin soll eine „Kinderecke“ mit Materialien für Kinder sein. Dieser Idee hat der KGR zugestimmt.

Die Sitzplatzmarkierungen in St. Martin sollen künftig ansprechender gestaltet werden.

Die Mädchen Schola wünscht sich warme Sweatshirts für die Auftritte. Dies soll im GKGR beschlossen werden.

Für die Hindenburgstrasse 11 gibt es einen Interessenten.

Für die Chorproben wird der Raum „Cäcilia“ mit Textilien gegen Schall gedämmt.

Künftig sollen die Geburtstage der KGR-Mitglieder in der Sommerabschlusssitzung und in der letzten Sitzung vor Weihnachten gefeiert werden.
 

Aus dem Gesamtkirchengemeinderat wurde aus dessen letzter Sitzung im Januar folgendes berichtet:

Begrüßungskultur für Neuzugezogene, Angebote für Kinder und Familien und ähnliches sollen weiter ausgearbeitet werden, als Folge der GKG Klausur im Oktober 2021.

Aufgrund der angespannten Lage durch Corona hat der GKGR das Festhalten an der 3 G Regel für die Gottesdienste entschieden.

Es findet am 26.03.22 eine Klausur für alle fünf KGR´s der Seelsorgeeinheit in Untermarchtal statt.