Begeisternd und begeistert: Ökumenischer Gottesdienst am Berliner Platz am 5. Juli

Wo Glaube auf Freiheit trifft

Nach den starken Einschränkungen, die gerade die Kirchen mit ihren Angeboten während der Corona-Pandemie erleben mussten, laden diese nun verstärkt zu Freiluft-Gottesdiensten ein. Nach dem Auftakt im Hölzle im Mai folgte nun ein weiterer, diesmal ökumenischer Open Air-Gottesdienst. Dekan Matthias Krack und Pfarrer Stefan Ruf hießen umgeben von herrlichen Bäumen und auf saftiger Wiese rund 70 Gläubige willkommen.

Der Gottesdienst, der unter strahlend blauem Himmel stattfand, stand dabei unter einem bekannten Vers aus Psalm 18: „Mit meinem Gott kann ich über Mauern springen“. Dekan Krack nahm in seiner Predigt vielfach Bezug zum 30. Jahrestag des Berliner Mauerfalls und auch zu den Einschränkungen durch die Corona-Krise. Im Angesicht von einem Stück aus der Berliner Mauer ermutigte er die Gläubigen, immer wieder den Schritt nach vorne zu wagen und dabei auf Gottes Kraft und Segen zu vertrauen.

Der evangelische Posaunenchor unter Leitung von Katharina Bickel begleitete den Gottesdienst mit bewegenden Melodien. Pfarrer Ruf dankte Matthias Krack im Anschluss „für diesen ersten gemeinsamen ökumenischen Gottesdienst. Unsere Zusammenarbeit im Vorfeld ist ein sehr gutes Zeichen für die Ökumene in Biberach!“

Der nächste Open Air-Gottesdienst ist für den Tag des eigentlichen Bauernschützen, dem 26. Juli, im Hölzle geplant. Den Posaunenchor kann man wieder am 22. Juli hören - im Spitalhof am Museum. Dort spielen die 18 Bläserinnen und Bläser ab 19 Uhr und holen damit das Anfang Juli verschobenen Konzert nach.